Durchführung und Planung

Aus GNU/Linux User Group Kaiserslautern

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Version vom 13:05, 7. Jan. 2007 (bearbeiten)
Dennis (Diskussion | Beiträge)
(Werbung)
← Zum vorherigen Versionsunterschied
Version vom 13:53, 7. Jan. 2007 (bearbeiten) (rückgängig)
Dennis (Diskussion | Beiträge)
(Werbung)
Zum nächsten Versionsunterschied →
Zeile 67: Zeile 67:
:Übernimmt: Roman, Dennis, Sascha :Übernimmt: Roman, Dennis, Sascha
:Status: <span style="color:red">läuft...</span> :Status: <span style="color:red">läuft...</span>
- +: [[Liste der Plakatstandorte]]
-----+
- +
-;Plakatstandorte:+
-: Internetcafes, Eisenbahnstraße (beide)+
-: Billard Cafe Memory, Mühlstraße+
-: Real Markt, Kaiserslautern+
-: Edeka Center, Hauptbahnhof Kaiserslautern+
-: Weltbild plus in der Marktstraße in KL würde Flyer auslegen+
-: Diverse Kioske würden ebenfalls Flyer auslegen+
-: '''''Alle, die Kontakte zur Uni oder FH pflegen, sind angehalten'''''+
-: '''''dort auch ein paar Plakate zu verteilen.'''''+
- +
-----+
- +
* Wochenblattartikel * Wochenblattartikel
:Übernimmt: Sascha, wer noch? :Übernimmt: Sascha, wer noch?

Version vom 13:53, 7. Jan. 2007

Beim Treffen der LUG am 08.11.2006 kam die Idee, mehr Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Beim darauf folgenden Treffen am 22.11.2006 wurde die Idee konkretisiert und von den anwesenden Mitgliedern begeistert aufgenommen. In der anschließenden Diskussion wurden Ablauf und Durchführung der Party besprochen.

Inhaltsverzeichnis

Ablauf

Als vorrausichtlicher Termin wurde Samstag, 20. Januar 2007 14:00 Uhr beschlossen. Dabei sollen alle Interessierten ihren eigenen Rechner mitbringen, inklusive Monitor, Tastatur und Maus. Um optimal vorbereitet zu sein und um Probleme mit exotischer Hardware auszuschließen, werden wir eine Voranmeldung per Formular vorraussetzen. In diesem Formular werden die Hardwareausstattung und die Linuxkenntnisse erfragt.

Der Installationsablauf ist wie folgt geplant: Es wird ein großer Raum zur Verfügung gestellt, mit jeweils einem Tisch pro Computer. Die Ausrichtung ist zum Installationsinstruktor gelegt. Dieser wird die Installation vorab für alle Beteiligten einmal durchführen. Dazu wird ein Beamer bereitgestellt, so dass alle Beteiligten sich zunächst einen Überblick über die Installationsschritte verschaffen können. Anschließend werden die Teilnehmer die Installation an ihren eigenen Rechner anhand des Beispiels selbst vornehmen. Fragen oder Probleme werden in der Gruppe besprochen. Außerdem stehen zahlreiche Mitglieder der LUG für Hilfestellung zur Verfügung. Wir sind uns einig geworden, dass die Distribution Kubuntu in der Version 6.06 dazu am besten geeignet ist. Zum Ersten weil KDE im deutschsprachigem Raum am meisten verbreitet ist und zum anderen weil diese Version einen Supportzeitraum von drei Jahren bietet. Im Anschluss findet ein Einführungskurs statt um die frisch gebackenen Linuxbenutzer bei ihren ersten Schritten in eine freie Computerwelt vorzubereiten.

Zusammenfassung

  • Termin: 20.01.2007 14:00 Uhr
  • Teilnehmer bringen Ihre Hardware mit
  • Voranmeldung erforderlich
  • moderierte Installation
  • anschließende Schulung
  • Distribution Kubuntu 6.06

Aufgaben

Um die Aufgaben erfolgreich zu meistern bedarf es der Hilfe zahlreicher LUG Mitglieder. Folgende Aufgaben entstehen dadurch:

Anmeldeformular
  • Programmierung
Übernimmt: Sascha
Status: Abgeschlossen!
  • formulierung einer Haftungsbeschränkung
Übernimmt: Sascha
Status: Abgeschlossen!

Anmeldeformular soll Fragen nach … beinhalten:

  • sind Grundlagen vorhanden?
  • wenn Rechner mitgebracht wird, die Hardwarekonfig per Mail zusenden
  • leere Partition soll bereits bereitstehen
  • Datensicherung bereits erfolgt
  • gewünschte Software aufzählen
Raummanagement
  • Raumplan
  • Tische und Stühle, Sicherungen, Beamer und Netzwerkversorgung
  • Kabel zum Selbstkonfektionieren nebst Stecker (Wintersonnenwende-Krimpen)
    • Krimpzange (Christian)
Übernimmt: Sascha
Status: läuft...
Weitere Materialien
  • Fähnchen / postIts um installprozessfortschritt darzustellen
  • Wasserkocher
  • Kaffeekocher
ausreichend viele Steckdosen/Leisten

Pro Computer sollten 3 Steckdosen zur Verfügung stehen. Computer, Monitor, Lautsprecher.

Übernimmt:
Status:
Kubuntu CD's organisieren
Übernimmt: Christian
Status: 20 Stück bestellt...
(Wegen Zoll ist es sinnvoll nicht zuviele zu bestellen.)
Sponsoren
Übernimmt: Dennis
Status: läuft...
Werbung
  • Plakat erstellen (das Vorhandene könnte evtl. abgeändert werden)
Übernimmt: Dennis
Status: Abgeschlossen!
  • Plakate drucken
Übernimmt: Roman
Status: Abgeschlossen!
  • Plakate verteilen
Übernimmt: Roman, Dennis, Sascha
Status: läuft...
Liste der Plakatstandorte
  • Wochenblattartikel
Übernimmt: Sascha, wer noch?
Status: läuft...
  • Werbung in Online-Medien (Pro-Linux, etc.)
Übernimmt: Sascha
Status: läuft...
Dokumentation
  • Der Tag sollte angemessen dokumentiert werden. Dazu wären ein paar Fotos nicht schlecht.
Übernimmt:
Status:

Mitwirkende (Schulung und Installation)

  • Vorwort
    • Sascha: Einleitende Worte zu Linux und freie Software. Kurze Entstehungsgeschichte. Was ist freie Software im Sinne von Frei? Etc.
  • Installationsinstruktor
    • Cord
  • Schulung
    • Jochen: Grundlagenvermittlung! Dateisystemhierarchie, home-Verzeichnis, Umgang mit Dateien, etc.
    • Anmerkung: Es sollte vielleicht auch erklärt werden, wie man Software nachinstalliert, da dies ja relativ wichtig ist. Wer kann diesen Part übernehmen?

Was wir wollen:

  • Community bilden durch EMail austauschen
  • Neue Interessierte Leute an der LUG
  • Funktionsweise und Grundlagen vermitteln
  • Installationsparty von ca 2-4 Std machen


Installation

  • Rechner selbst aufbauen
  • leere Partition herstellen
  • Kubuntu 6.0.6 CD einlegen
  • partitionieren
    • welche filesysteme (fs) gibt es
    • swap bedeutung
  • Organisation von Verzeichnissen
    • Wofür sind welche Verzeichniss da
    • /home/ als fs*typo vfat, um Kooperation mit Windows zu ermöglichen
  • Installation starten
    • Rechtesystem unter Linux
    • Netzwerkkarte (ifconfig pump iwconfig route)
    • Browser / Mail*Konfiguration
    • OpenOffice
    • eGroupware
    • Apache
  • Windowmanager (kde,gnome,fluxbox)

Linux Installparty

  • Welches Systeme wird eingesetzt:
    • nur ein System: Kubuntu 6.0.6
  • welche Software stellen wir vor bzw. nutzen wir:
    • Einschränkung auf:
      • OpenOffice
      • Gimp
      • xine / mplayer
      • k3b
      • xmms
  • welche Tipps sind nützlich
    • info wie heißen die bekannten Win-Programme unter Linux
    • Kurzeinführung (wie starten und nutzen)

Mitwirkende (sonstige Aufgaben)

  • Sascha
  • Dennis
  • Martin
  • rinne
Persönliche Werkzeuge